Angeln im Emsland

Angeln im Emsland

Ems Angeln

Angeln im Emsland

Beste Voraussetzungen für Angelurlaube im Emsland.

Hier finden Sie Weißfische aller Art, Hechte, Zander, Karpfen, Aal und Welse vor Neben der Hase und Ems selbst sind auch deren Altarme beliebte Angelreviere. Was Freizeitfischer außerdem freut: alle Fischarten kommen in ausreichend großen Populationen vor, so dass im Emsland nur wenige Fangbeschränkungen gelten. Auch Nachtangeln ist erlaubt. Die Preise für Gastkarten variieren je nach Revier. Tageskarten kosten moderate drei bis fünf Euro und auch die Wochenkarten sind im Preis zwischen 15 und 25 Euro erschwinglich. Ausgabestellen für Erlaubnisscheine, die überall an den Gewässern benötigt werden, gibt es in Gaststätten, Bürgerbüros und bei Angelsportvereinen.

Die Achterberge, ein Paradies für Angler

Das Naturschutzgebiet Achterberge, ein alter Emsarm, ist mit seinen unterschiedlichsten Randstrukturen von Wiese bis Wald, mit abwechslungsreichen Gewässerabschnitten, Flachwasserzonen mit Seerosenfeldern, tiefen Stellen und baumbewachsenen Inseln ein Paradies für Angler. Das Gewässer beherbergt neben den üblichen Fischarten der Ems große Karpfen, Schleie, Hechte, Zander und Welse.
Von der Struktur her ist dieser Altarm sicherlich eines der schönsten, interessantesten und abwechslungsreichsten Angelreviere in der näheren Umgebung. Der Karpfenbestand ist hervorragend. Hier wurden schon Karpfen von 40 Pfund gefangen. Auch ein Ansitz auf Wels kann sich lohnen.

Weitere beliebte Angelreviere

Die Ems ist bei Anglern als perfektes Revier bekannt, um auf Zander, Barsche und Weißfische jeder Art zu fischen. Die Ems bei Dörpen bietet mit ihren ihren vielen natürlichen Gewässerabschnitten ebenfalls beste Lebensbedingungen. Die benannten Streckenabschnitte bieten ein gezieltes Angeln auf Wels, Weißfisch, Aal, Hecht, Zander, Barsch und Brassen. Auch ein Kurztrip von Heede an den Süd-Nord-Kanal, der bei Haren in den Haren-Rütenbrock-Kanal mündet, hat einen hervorragenden Bestand an Graskarpfen und Schleien.